Sie sind hier

Neophyten – Exotische Problempflanzen

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die in der Schweiz ohne menschliches Zutun wachsen. Meist als Gartenpflanzen eingeführt, kommen sie heute in verschiedenen Lebensräumen vor und verbreiten sich massiv. Einige dieser Pflanzen verursachen Probleme.
  • Der Essigbaum ist wegen seiner schönen Herbstfärbung in den Gärten beliebt. Weil er in der Natur dichte Bestände bildet und damit die einheimische Vegetation verdrängt, ist er in der Schweiz verboten.
  • Die nordamerikanischen Goldruten sind in Naturschutzgebieten eine akute Gefahr für die einheimische Artenvielfalt. Deshalb sind sie in der Schweiz verboten.
  • Kirschlorbeerblüte
    Neophyten wie der Kirschlorbeer wurden als Gartenpflanze eingeführt. Heute kommt er in unserer Region in Wäldern vor.
  • Der für die menschliche Gesundheit gefährliche Riesenbärenklau ist in der Schweiz verboten. Die noch vorkommenden Exemplare sollten entfernt werden.

Unter den Neophyten gibt es Arten, die sich in der Natur stark ausbreiten. Diese werden «invasive Neophyten» genannt. Elf dieser invasiven Neophyten dürfen in der Schweiz nicht mehr verkauft, angepflanzt, verpflanzt oder verschleppt werden.

Sträucher und Bäume

Essigbaum

Stauden

Aufrechte Ambrosie /Beifussblättriges Traubenkraut
Riesenbärenklau
Drüsiges Springkraut
Asiatische Staudenknöteriche inkl. Hybride
Schmalblättriges Greiskraut
Nordamerikanische Goldruten inkl. Hybride

Wasserpflanzen

Nadelkraut
Nuttalls Wasserpest 
Südamerikanische Heusenkräuter
Grosser Wassernabel (pdf der vier problematischen Wasserpflanzen)

Weitere problematische Pflanzen

Die folgenden Pflanzen sind zwar noch nicht verboten, doch auch sie haben invasives Potenzial. Wenn immer möglich, sollte auf sie verzichtet werden.

Sträucher und Bäume

Sommerflieder
Seidiger Hornstrauch
Götterbaum
Robinie
Kirschlorbeer
Paulownie
 

Stauden Erdmandelgras

Pflicht zur Bekämpfung

Wächst auf Ihrem Grundstück Ambrosia, besteht die Pflicht, diese aktiv zu bekämpfen und den Fundort zu melden. Für die anderen Neophyten wird empfohlen, diese im Rahmen der Unterhaltspflege aktiv zu bekämpfen und deren Ausbreitung zu verhindern.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
9 Sep 2019 - 15:49

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

Aktuelle Veranstaltung

Montag, 21. Oktober 2019
17 - 18.30 Uhr
Natur-Museum Luzern, Kasernenplatz 6, 6003 Luzern
Veranstalter: 
Natur-Museum Luzern
In dieser Zeit kontrollieren und beraten Expertinnen und Experten.

Angebot

Weniger Papier, mehr Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt neu direkt in Ihren Posteingang. Heute noch anmelden.