Sie sind hier

Öffentliche Naschgärten

Möchten Sie einen Naschgarten in einem öffentlichen Garten, auf einem Spielplatz im Quartier oder beim Schulhaus erstellen? Die Umweltberatung Luzern unterstützt Gemeinden, Organisationen und Firmen bei der Umsetzung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
  • Kinder und Familien des Quartiers helfen mit beim Erstellen eines Naschgartens.
  • Naschgarten Pflanztag Schildgärtli (Bild: Herbert Fischer)
    Naschgarten Pflanztag Schildgärtli (Bild: Herbert Fischer)
  • Naschgarten abl Himmelrich (Bild: Silvia Bucher)
    Naschgarten abl Himmelrich (Bild: Silvia Bucher)
  • Naschgarten Schildgärtli: Willkommensschild
    Naschgarten Schildgärtli: Willkommensschild
  • Naschgarten Schildgärtli
    Naschgarten Schildgärtli
  • Naschgarten Schildgärtli: Erntezeit und -farbe der Beere
    Naschgarten Schildgärtli: Erntezeit und -farbe der Beere
  • Naschgarten Schildgärtli
    Naschgarten Schildgärtli
  • Naschgarten Schildgärtli: Erntezeit und -farbe der Erdbeere
    Naschgarten Schildgärtli: Erntezeit und -farbe der Erdbeere
  • Naschgarten Meierhöfli Emmen: Pflanztag
    Naschgarten Meierhöfli Emmen: Pflanztag
  • Naschgarten Meierhöfli Emmen: Pflanztag
    Naschgarten Meierhöfli Emmen: Pflanztag
  • Pflanztag Naschgarten Neubad/Freigleis
    Pflanztag Naschgarten Neubad/Freigleis

Viele Kinder (und Erwachsene) kennen Früchte und Beeren nur aus dem Lebensmittelgeschäft. Im Verkauf stehen oft nur wenige Sorten, meist auch ausserhalb der Saison. Damit sich das ändert, unterstützt die Umweltberatung Luzern interessierte Organisationen und Gemeinden bei der Umsetzung von Naschgärten.

Naschen

Ein Naschgarten lässt die Gäste auf spielerische Art erleben, wie einheimische Früchte im Laufe des Jahres reifen und wie sie frisch ab Strauch schmecken. Alle sind eingeladen, Spaziergänger, Eltern und Kinder jeden Alters, die reifen Früchte zu probieren und zu Hause zu Konfitüre, Kuchen oder Sirup zu verarbeiten. Naschen muss gelernt sein: Es hat sich herausgestellt, dass viele Naschmäuler die Reife der Früchte nicht kennen oder nicht abwarten möchten. Ein Schild, welches die jeweilige Pflanze mit der essbaren Frucht zeigt und die ungefähre Erntezeit angibt, kann zum korrekten Naschen motivieren.

Förderung der Biodiversität

Naschgärten eignen sich perfekt für Rabatten und Hecken in öffentlichen Räumen. Anstelle von exotischen Gartenpflanzen wachsen einheimischen Wildsträucher, Obstbäume und Beeren. Diese sind zudem attraktive Nistplätze und ein wichtiges Futterangebot für einheimische Vöge und Insekten. Sie tragen so zur Erhöhung der Biodiversität im Siedlungsgebiet bei.

Was wächst in einem Naschgarten?

Im Naschgarten wachsen bereits im Frühling die ersten schmackhaften Kräuter oder knackige Rhabarberstängel. Die Hochsaison an vitaminreichen Früchten und Beeren beginnt im Sommer. Gewisse Sorten wie Äpfel oder Haselnüsse reifen erst spät im Herbst. So gibt es in einem Naschgarten das ganze Jahr über feine Sachen zu entdecken.

Naschen im eigenen Garten

Natürlich erfreut sich auch der private Garten und die Nascher und Nascherinnen aus dem Familien- und Freundeskreis über einheimische, essbare Pflanzen. Unsere Pflanzenvorschläge helfen Ihnen bei der Auswahl.

Zuletzt geändert 
4 Jun 2019 - 09:29

Kontakt

Umweltberatung Luzern
Agentur Umsicht
Peter Bründler
Klosterstrasse 21a
6003 Luzern

041 410 51 52
Mail
umsicht.ch

Beitrag

Aktuelle Veranstaltung

Mittwoch, 21. August 2019
18.00 bis 20.00 Uhr
6283 Baldegg
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Führung auf einem vielseitigen Demeter-Hof