Sie sind hier

Vielblättrige Lupine

Die aus Nordamerika eingeführte Gartenpflanze kann in schutzbedürftigen Bergwiesen und - weiden die einheimische Flora verdrängen.
  • In schutzbedürftigen Bergwiesen- und weiden verdrängt die vielblättrige Lupine einheimische Pflanzen.
  • Neuanpflanzung vermeiden und Ausbreitung durch Samen verhindern 

  • Pflanzen entfernen und durch einheimische Arten ersetzen

  • Schnittgut und Wurzeln im Kehricht entsorgen

 

Die vielblättrige Lupine breitet sich insbesondere in der subalpinen Stufe stark aus und verdrängt dort die einheimische Flora. Eine Pflanze bildet bis zu 2000 Samen, welche explosionsartig ausgeschläudert werden. Zudem kann die Lupine unterirdische Ausläufer bilden, welche neue Triebe produzieren. Durch mehrmaliges Mähen vor dem Absamen kann die Lupine gut zurückgedrängt werden.

 

Name Vielblättrige Lupine (Lupinus polyphyllus)
Herkunft Nordamerika
Blütezeit Juni bis September
Vorkommen Die vielblättrige Lupine wird oft in Gärten angepflanzt. In höheren Lagen verwildert sie teilweise lokal.
Art der Verbreitung Eine Pflanze bildet bis zu 2000 Samen, welche von den Hülsen expolisionartig ausgeschleudert werden. Auch verbreiten Tiere die Samen über grössere Dsitanzen. Zudem bildet die vielblättrige Lupine unterirdische Ausläufer, welche neue Triebe produzieren.
Gefahr Natur
Die Art besiedelt rasch offene Flächen und verdrängt die einheimische Vegetation in artenreichen, extensiv genutzten Bergwiesen. Mit Hilfe von Knöllchenbakterien bringen Lupinen Stickstoff  in den Boden und können als Folge davon eine Veränderung der Vegetation bewirken.

Landwirtschaft
Samen und Blätter sind im frischen sowie gedörrten Zustand für Tiere giftig.

 
Bekämpfung
  • Jungpflanzen mit Wurzeln ausreissen
  • durch mehrmaliges Abmähen vor dem Versamen kann die Ausbreitung gut eingedämmt werden
  • Nicht nach der Samenreife schneiden, da dadurch die weitere Ausbreitung gefördert wird
  • Rasche Begrünung von unbedecktem Boden mit einheimischen, standortgerechten Arten

 

Verbotene Neophyten Invasive Neophyten
Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
6 Sep 2018 - 11:31

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 16. März 2019
09.00 bis 12.00 Uhr
Hochhüsliweid, 6006 Luzern
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Wie machen wir wohlriechende Komposterde?

Angebot

Die Kanadische Goldrute blüht im Herbst in vielen Gärten. Leider wächst Sie in Naturschutzgebieten und verdrängt dort seltene Pflanzen.
Interessierte Personen können die Neophyten-News abonnieren und werden per Mail über aktuelle Themen rund um Neophyten informiert.