Sie sind hier

Götterbaum

Der Götterbaum verbreitet sich in der Region. Der Kanton Luzern ruft auf, Götterbäume aktiv zu bekämpfen.
  • Der Götterbaum bedroht durch sein schnelles und dichtes Wachstum die einheimische Artenvielfalt.
  • Der Götterbaum wächst gerne Hausmauern entlang. Das Wurzelwachstum kann dabei Mauern und Belag beschädigen. Foto: umsicht.ch
  • neophyt götterbaum ailanthus altissima luzern
    Dem Götterbaum genügen auch kleine Ritzen zum Wachsen.
  • Neuanpflanzung vermeiden

  • Bäume professionell entfernen lassen

  • Junge Triebe ausreissen und im Kehricht entsorgen

 

Die im Siedlungsgebiet bis anhin vereinzelt vorkommenden Bäume beginnen sich unkontrolliert zu vermehren. Der Götterbaum verbreitet sich durch Ausläufer und Samen äusserst effizient. Mauern oder Uferböschugnen werden duch Wurzelwachstum beschädigt. In Wäldern verdrängt er einheimische Bäume und Sträucher.

 

Name Götterbaum (Ailanthus altissima)
Herkunft Ostasien
Blütezeit Die weiblichen Bäume blühen Juni - Juli
Samenreife Ab August, wobei die Samen lange am Baum hängen bleiben.
Vorkommen Die im Siedlungsgebiet bis anhin vereinzelt vorkommenden Bäume beginnen sich unkontrolliert zu vermehren und in die angrenzenden Wälder auszubreiten.
Art der Verbreitung Durch Wurzelausschläge bildet der Götterbaum dichte Bestände. Die Samen verbreiten sich mit dem Wind rasch über grössere Distanzen.
Gefahr

Natur/ Forstwirtschaft
Der Götterbaum vermehrt sich durch seine Ausläufer äusserst effizient. Durch das rasche Wachstum und die dichten Bestände verdrängt er einheimische Arten.

Bauten

Durch das rasche Wurzelwachstum können im Siedlungsgebiet Mauern oder Uferböschungen beschädigt werden.

Mensch

Rinde und Blätter können Hautreizungen hervorrufen. Nach Berührungen mit der Pflanze wird empfohlen die Kontaktstelle mit einer milden Seife zu waschen. Nach einer versehentlichen Einnahme soll bei keinen oder leichten Symptomen die «Tox Info Suisse» Tel.145 kontaktiert oder bei stärkeren Symptomen die Notrufnummer 144 gewählt werden.

Bekämpfung
  • junge Pflanzen mit Wurzeln ausreissen
  • alle Austriebe grosser Bestände sowie Einzelbäume ringeln. Achtung: Gefahr durch Instabilität
  • Einzelbäume fällen und gleichzeitig Wurzeln ausgraben oder fräsen
  • Schnittflächen mit herbizid gemäss Vorschrift behandeln, sofern andere Massnahmen wirkungslos und Einsatz von herbizid am Standort erlaubt (ChemRRV beachten)

Melden Sie uns Standorte mit Götterbaum.

 

Verbotene Neophyten Invasive Neophyten
Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
23 Jun 2020 - 16:47

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 24. Oktober 2020
9 - 14 Uhr
Bahnhof Willisau
Veranstalter: 
Stadtgärtnerei Luzern, öko-forum und Umweltberatung Luzern
Was Sie über Pilze wissen sollten erfahren Sie an der spannenden Exkursion.

Angebot

Bücher und DVDs rund um das Thema Umwelt finden Sie in unserer Umweltbibliothek