Sie sind hier

Rosenkäferlarve vs. Engerling

Wer beim Umgraben des Komposts "Engerlinge" findet, braucht nicht zu erschrecken. Es handelt sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um Larven von Rosenkäfern und somit um Nützlinge. Die "bösen" Engerlinge ernähren sich von den Wurzeln lebender Pflanzen.
  • Bild zweier Engerlinge des Maikäfers und zweier Rosenkäferlarven
    Oben zwei Engerlinge des Maikäfers, unten zwei Rosenkäferlarven. Foto: Isabelle Diana
  • Ausgewachsener Rosenkäfer auf einem Blütenstand.
    Ausgewachsene Rosenkäfer sind wunderschön. Foto: Chrumps

Alles was aussieht wie ein Engerling, ist ein Engerling. Aber nicht alles was aussieht wie ein Engerling ist auch ein Schädling.

Im Volksmund werden nur die Larven des Mai- und Junikäfers als Engerlinge bezeichnet, aber das sind längst nicht die einzigen Engerlinge. Die Larven mehrerer hundert Käferarten, die in der Schweiz leben gehören wissenschaftlich gesehen zu den Engerlingen und sehen denen des Mai- / Junikäfers zum Verwechseln ähnlich. Die allermeisten dieser Käferarten ernähren sich ausschliesslich von abgestorbenen Pflanzenteilen.

 

Rosenkäferlarven - des Gärtners Freund

Wer beim Umgraben des Komposts Rosenkäferlarven findet, braucht nicht zu erschrecken. Die Rosenkäferlarve ist ein Nützling. Sie verdaut abgestorbene Pflanzenteile, produziert Humus und verbessert die Bodenqualität. Wer versehentlich eine Rosenkäferlarve ausgräbt, sollte sie rasch wieder eingraben. Denn mit ihrer dünnen Haut trocknen sie im Sonnenlicht innert kürzester Zeit aus.

 

Mai- und Junikäferlarven - des Gärtners Feind

Mai- und Junikäferlarven gehören zu den am meisten gefürchteten Gartenbewohnern. Für die Gärtner unsichtbar fressen sie unterirdisch die Wurzeln von Pflanzen. Wenn man den Schaden bemerkt, ist es oft bereits zu spät und die Pflanze kurz vor dem Absterben.

 

Unterscheidungsmerkmale

Maikäfer- und Rosenkäferengerlinge lassen sich nicht immer einfach und sicher unterscheiden. Oft hilft folgendes kleines Experiment: Man legt die Engerlinge auf eine ebene Unterlage und wartet bis sie sich bewegen. Der Maikäferengerling bleibt gekrümmt in der Seitenlage und versucht auf diese Weise wegzukommen. Der Rosenkäferengerling streckt sich, kriecht aber auf dem Rücken davon, seine unscheinbaren Stummelbeinchen in die Höhe streckend.


Links Rosenkäferengerling, rechts Maikäferengerling

Als zusätzliches Unterscheidungsmerkmal dient die Körperform: Rosenkäferengerlinge sind gedrungener. Zudem sind Maikäferengerlinge von vorn bis hinten ungefähr gleich dick; beim Rosenkäferengerling dagegen ist der Vorderkörper deutlich schlanker als der Hinterteil.


Links Rosenkäferengerling, rechts Maikäferengerling

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
26 Apr 2019 - 17:13

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 1. Juni 2019
09.00 bis 17.00 Uhr
Unter-Grundhof 20, 6032 Emmen
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Permakultur im Garten liefert Lösungen zu einer nachhaltigen Lebensweise

Angebot

Weniger Papier, mehr Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt neu direkt in Ihren Posteingang. Heute noch anmelden.