Sie sind hier

Kartoffelkäfer

Leptinotarsa decemlineata
  • Kartoffelkäfer
  • Loch- und Skelettierfrass durch Käfer und Larven

Erkennungsmerkmale

Der Kartoffelkäfer hat eine Länge von 10 bis 12 mm und ist schwarz-gelb gestreift. Die Larven sind hell bis dunkelrot gefärbt und weisen ein verdicktes Hinterleib auf.

 

Lebenszyklus

Die Käfer überwintern im Boden und legen im Frühling ihre Eier auf die Blattunterseiten von Kartoffelpflanzen. Nach wenigen Tagen schlüpfen die ersten Larven und beginnen mit dem Frass. Die Verpuppung findet in der Erde statt und nach ca. zwei Wochen schlüpfen die Käfer. Pro Jahr können sich ein bis zwei Generationen entwickeln.

 

Schadbild

Die Blätter der Kartoffelstauden werden durch Käfer und Larven angefressen. Dabei entstet der sogenannte Loch- und Skelettierfrass. In Jahren mit Massenauftreten kann die ganze Blattfläche zerstört werden, was zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden fürhen kann. Der Käfer ist hauptsächich auf Kartoffelpflanzen anzutreffen. Andere Nachtschattengewächse wie Auberginen, Paprika und Tomaten können jedoch auch befallen werden.

 

Bekämpfung

Gute Kontrolle der Pflanzen nach dem ersten Austrieb und Entfernung von Eier, Larven und Käfer. Biologische Insektizide auf Basis von Bacillus thuringiensis zeigen gute Wirkungen gegen die Larven.

 

Wir helfen gerne weiter

Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine umfassende Beratung zum Thema Kartoffelkäfer? Zögern Sie nicht, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Zuletzt geändert 
23 Mai 2017 - 11:37

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 1. Juni 2019
09.00 bis 17.00 Uhr
Unter-Grundhof 20, 6032 Emmen
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Permakultur im Garten liefert Lösungen zu einer nachhaltigen Lebensweise

Angebot

Weniger Papier, mehr Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt neu direkt in Ihren Posteingang. Heute noch anmelden.