Sie sind hier

Rotwangen-Schmuckschildkröte

Ausgewachsen werden sie zu stattlichen Allesfressern und richten echten Schaden an.
  • Typisches Merkmal ist der rötliche Streifen auf jeder Kopfseite.

Rotwangen-Schmuckschildkröten gehören zu den verbotenen invasiven gebietsfremden Arten. Der Umgang mit ihnen und ihre Haltung ist nicht nur in der Schweiz, sondern in ganz Europa untersagt.

Wer ein Exemplar in freier Natur findet, soll dies der zuständigen kantonalen Behörde melden.

Früher wurden Schildkrötenbabys von geschäftigen Amerikanern in die ganze Welt exportiert. Häufig wurden sie dann von den überforderten Besitzern im nächstbesten Tümpel "entsorgt", wo sie seltene einheimische Arten gefährden. 

Wer seit vielen Jahren eine Rotwangen-Schmuckschildkröte als Haustier hat, muss sein Tier einer registrierten Einrichtung übertragen und mit dieser einen Vertrag zur Gebrauchsleihe abschliessen.

Einrichtungen wie Auffangstationen und Zoos dürfen diese Tiere mit einer Registrierung halten.

Name Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)
Herkunft Nordamerika
Vorkommen

Da die Schildkröten der Artenvielfallt schaden, sind sie in der Schweiz verboten. Es gibt aber noch Exemplare in freier Wildbahn, welche von ihren ehemaligen Besitzern ausgesetzt wurden.

Art der Verbreitung

In den 70er- und 80er Jahren galten die Tiere als unkomplizierte Haustiere und wurden als lebendiges Kinderspielzeug verkauft. Da ausgewachsene Exemplare 30 cm gross und 40-75 Jahre alt werden und viel Platz brauchen, sind sie als Haustiere aber ungeeignet und wurden von den überforderten Haltern häufig kurzum im nächsten Gewässer "entsorgt".

Gefahr

Natur
Ausgesetzte Exemplare sind sehr schädlich für ihre Umwelt, da sie den Laich einheimischer Amphibien und Insektenlarven fressen und damit diese Arten gefährden. 

Bekämpfung

Exemplare in freier Natur werden gesammelt und in Auffangstationen abgegeben. Seit 2008 verbietet die Freisetzungsverordnung den Umgang mit den Rotwangen-Schmuckschildkröten. 

Quellen               

Bundesamt für Umwelt

Neozoen

Stadtwildtiere

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
18 Apr 2020 - 18:00

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 21. November 2020
13.30 - 16.30 Uhr
Produktion Stadtgärtnerei Luzern
Veranstalter: 
Umweltschutz Stadt Luzern, öko-forum und Umweltberatung Luzern
Projektplanung und erste Umsetzungsschritte

Angebot

Bücher und DVDs rund um das Thema Umwelt finden Sie in unserer Umweltbibliothek