Sie sind hier

Neophyten auf Baustellen

Ein Merkblatt für Bauherrschaften, Projektierende und Baubehörden

Bautätigkeiten und die damit verbundene Verschiebung von Erdmaterial begünstigen die Verbreitung von invasiven Neophyten massgeblich. Die häufigsten Probleme auf Baustellen verursacht der Japanische Knöterich. Weitere wichtige unerwünschte Arten sind: Riesenbärenklau, Drüsiges Springkraut, Nordamerikanische Goldruten und Sommerflieder.

Einige dieser Pflanzen breiten sich so rasch aus, dass sie einheimische Arten verdrängen – sie verhalten sich invasiv. Gleichzeitig können sie gesundheitliche Probleme hervorrufen, Bauwerke schädigen oder landwirtschaftliche Kulturen beeinträchtigen.

Weitere Informationen dazu finden Sie in den PDF.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
9 Sep 2019 - 15:51

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Kanton Luzern
Umwelt und Energie (uwe)
Abteilung Boden und Abfall
Ruedi Baumeler

041 228 60 76
ruedi.baumeler@lu.ch

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 20. Juni 2020
13.30 bis 15.30 Uhr
Vogelwarte Sempach, Bürogebäude, Seerose 1, 6204 Sempach
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Führung durch die vielseitige einheimische Pflanzenwelt in den Gärten der Vogelwarte Sempach.

Angebot

Weniger Papier, mehr Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt neu direkt in Ihren Posteingang. Heute noch anmelden.