Sie sind hier

Wäsche trocknen

Wäschetrocknen ist ein äusserst energieaufwändiger Prozess. Bei schönem Wetter lässt sich dazu aber auch Sonnenenergie nutzen. Sogar wenn man selber keine Kollektoren auf dem Dach hat.
  • Wäscheleine im Wind.
    Wäsche die draussen in der Sonne getrocknet wurde... Man kann den Wind und die Sonne förmlich riechen. Foto: Michael Gäbler

In der Sonne trocknen - ohne Strom

Bei schönem Wetter und leichtem Wind lässt sich die Wäsche fast das ganze Jahr über draussen trocknen. Wichtig ist dabei, dass man die Kleidungsstücke immer wendet, damit sie in der Sonne nicht ausbleichen. Aber das Wenden der Kleidung ist auch von Vorteil, wenn man sie anders trocknet. Die Oberfläche wird in der Maschine weniger beansprucht und bleibt länger schön.

Wäsche hängen in Innenräumen

Bei schlechtem Wetter lässt sich die Wäsche auch in Innenräumen trocknen. Da dabei eine grosse Menge an Wasserdampf entsteht und die Luftfeuchtigkeit ansteigt, ist es wichtig Massnahmen zu ergreifen um letztere wieder zu senken. Mit richtigem Lüften lässt sich die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sehr gut regulieren. Um eine Schimmelbildung zu verhindern, sollte die relative Luftfeuchtigkeit stets unter 70 % liegen. Dies kann mit einem Hygrostaten gemessen werden.

Raumluft-Wäschetrockner

Bei grösseren Wäschemengen oder wenn niemand zuhause ist, der regelmässig lüften kann, gibt es auch die Möglichkeit einen Raumluft-Wäschetrockner zu installieren. Das Gerät wälzt die Raumluft um. Die Geräte unterscheiden sich in der Anzahl Kubikmeter, die sie pro Stunde schaffen. Für einen optimalen Wirkungsgrad (geringer Stromverbrauch, schnelle Wäschetrocknung) sollte die gesamte Luft im Trocknungsraum mindestens zehnmal pro Stunde umgewälzt werden. Ein kleinerer Raum ist also vorteilhafter.

Tumbler

Ein durchschnittlicher Tumbler verbraucht viel, viel mehr Strom als ein Raumluft-Wäschetrockner. Die modernsten Tumbler hingegen sind mittlerweile effizienter als die modernsten Raumluft-Wäschetrockner. Wer sein Gerät ersetzen möchte kann sich im öko-forum informieren, welches das optimale Gerät für seine Bedürfnisse ist.

Ein wesentlicher Nachteil des Trocknens von Kleidung im Tumbler bleibt aber die mechanische Beanspruchung der Kleidungsstücke. Durch die Reibung beim Trocknen im Tumbler wird die Langlebigkeit der Kleidungsstücke reduziert. Die Fasern werden beschädigt, was sich an den vielen Fusseln in den Luftsieben zeigt. Auch hier gilt: Werden die Kleidungsstücke vor dem Waschen auf Links gedreht (inside out), so bleiben sie länger schön.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
25 Okt 2017 - 14:16

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 20. Oktober 2018
9 bis ca. 16 Uhr
6017 Ruswil
Veranstalter: 
Bioterra
Workshop - Mit formwilden Gubersteinen wird eine Stützmauer erstellt.

Angebot

Im Kanton Luzern profitieren Privatpersonen und Firmen bei Fragen im Energiebereich von einem breiten Beratungsangebot.