Sie sind hier

Neophyten in den Gemeinden

Welche exotischen Problempflanzen sollen prioritär durch die Gemeinde bekämpft werden? Der neue Leitfaden informiert Gemeinden und zeigt auf, wie die Gemeinde aktiv werden kann.
  • Der Saft des Riesenbärenklaus kann auf der Haut zusammen mit Sonnenkontakt schwere Brandwunden verursachen.

Der richtige Umgang mit exotischen Problempflanzen (Neophyten) ist für Gemeinden zunehmend ein Thema. Welche Rolle die Gemeinden übernehmen und wie sie aktiv werden kann, zeigt Ihnen der neue Leitfaden «Richtiger Umgang mit gebietsfremden Problempflanzen in der Gemeinde» im Detail. Die wichtigsten Punkte sind:

Hauptverantwortung klären

Bestimmen Sie in Ihrer Gemeinde eine verantwortliche Person. Diese soll sich dem Thema invasive Neophyten annehmen, Ihre Aktivitäten koordinieren und als interne sowie externe Kontaktperson fungieren. Es kann ein Mitglied des Gemeinderates, des Baudepartements, der Umweltkommission, der Umweltfachstelle oder eine externe Person sein.

Kontaktperson melden

Melden Sie die Kontaktperson per Mail (neophyten.lawa@lu.ch) dem Kanton Luzern.

Standorte Erfassen

Nutzen Sie für die Erfassung und Aktualisierung der Vorkommen invasiver Neophyten in Ihrer Gemeinde das kantonale Neophyten-GIS. Damit sind Sie stets aktuell informiert, wo in Ihrer Gemeinde invasive Neophyten vorkommen.

Bekämpfung initiieren

Starten Sie die aktive Bekämpfung in Ihrer Gemeinde. Setzen Sie Prioritäten je nach Art, Standort, Erfolgsaussichten der Bekämpfung und dem Ausbreitungspotential.

Neophyten bei Projekten berücksichtigen

Es ist Aufgabe der Baubehörde, in Bewilligungsverfahren Auflagen zum Umgang mit invasiven Neophyten zu machen, damit die Bauherren nicht gegen geltendes Recht verstösst.

Gemeinde als Vorbild

Verzichten Sie auf den Einsatz von invasiven Neophyten in gemeindeeigenen Flächen und wo noch vorhanden, entfernen Sie diese aktiv.

Weiterbildung der zuständigen Personen

Die Umweltberatung Luzern unterstützt die Gemeinden auch in der Weiterbildung der zuständigen Personen beispielsweise des Werkdienstes oder Grünflächenunterhalts. Das Weiterbildungsangebot können Sie günstig bei uns buchen und für ihre zuständigen Personen eine praxisnahe und kompetente Weiterbildung vor Ort organisieren.

Bevölkerung informieren

Sensibilisieren Sie die Bevölkerung online oder im Printprodukten, mit Flyern, Standaktionen oder mit einer Ausstellung, welche Sie bei der Umweltberatung Luzern beziehen können.

Bei Bedarf können Gemeinden bei der Umweltberatung Luzern eine Erstberatung buchen. Damit Sie sich aus erster Hand informieren können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Zuletzt geändert 
20 Jul 2017 - 10:22

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
Agentur Umsicht
Andreas Merz
Klosterstrasse 21a
6003 Luzern

041 410 51 52
Mail
umsicht.ch

 

Angebot

Beratung für Gemeinden

Beitrag

Aktuelle Veranstaltung

Mittwoch, 19. Dezember 2018
14 bis 17 Uhr
Natur-Museum Luzern
Veranstalter: 
Natur-Museum Luzern
Natur anfassen. Spannendes hören und entdecken. Selber werken.