Sie sind hier

Insektennester im Siedlungsraum

In der Schweiz leben ungefähr 40'000 Tierarten davon gehören 30'000 zu den Insekten. Als Zersetzer, Bestäuber und "Polizisten" bringen diese einen grossen ökologischen und wirtschaftlichen Nutzen. Insekten finden oft auch in Siedlungen Nahrung und geeignete Nischen für ihr Nest. Weitverbreitet sind Nester von Wespen, Hornissen, Wildbienen, Hummeln und Ameisen.
  • Die Baumhummel (Bombus hypnorum) baut ihr Nest gerne mal in einem Rolladenkasten.
  • Die harmlose Feldwespe baut ihr Nest oft an warmen und sonnigen Orten.

Ein Nest - was nun?

In Siedlungen verlocken Mauerritzen, Hohlräume in Rollladenkästen, Gartenhäuschen oder Dachziegel unterschiedliche Insekten zum Bau ihrer oft eindrücklichen Nester. Entdecken Sie im Garten, in ihrer Wohnung oder aussen am Gebäude Insektennester müssen Sie nicht zwingend zu Insektiziden greifen.

Bewahren Sie Ruhe und versuchen Sie die Art näher zu bestimmen. Gerne helfen wir bei der Bestimmung.

In den meisten Fällen sind die Insekten harmlos und stechen, wenn überhaupt, nur bei direkter Störung. Oft ist es gut möglich mit den Insekten zusammenzuleben.

 

Wespen und Hornissen

Je nach Art finden Sie die Wespennester auf dem Dachboden, an der Hausfasade, in Gartenhäuschen, in Vogelhäuschen oder in Rollladenkästen. Die meisten Wespenarten sind friedlich und stechen nur um sich zu verteidigen. Befolgt man die im nachfolgend verlinkten Artikel beschriebenen Verhaltensregeln, lässt es sich eine Saison mit den Tieren aushalten. Trotzdem raten wir in einigen Fällen zu einer Umsiedlung der Wespennester. Gut zu Wissen: Im Herbst verlassen die Wespen ihr Nest und kehren in der Regel nicht ins selbe Nest zurück.

 

Wildbienen

Wildbienen legen ihre Brut oft in längere Mauerritzen oder graben Löcher in sandige Gartenerde. Einige Wildbienen besitzen einen Stachel, der ist aber so weich, dass er Menschenhaut nicht durchdringen kann. Gegen Wildbienen sollte man nichts unternehmen, da ein grosser Teil der Arten gefährdet ist.

 

Hummeln

Es kommt vor, dass Hummeln ihre Nester in Rolllädenkästen bauen. Mit einem Fliegengitter kann man die Hummeln davon abhalten in das Gebäude zu fliegen. In selten Fällen empfehlen wir eine Umsiedlung des Nestes.

 

Ameisen

Je nach Art bauen Ameisen im Siedlungsraum ihre Nester versteckt in Gebäudehüllen oder gut sichtbar im Garten. Grundsätzlich sollte man Ameisen, welche in Gebäuden entdeckt werden, bestimmen lassen. Handelt es sich um invasive Ameisenarten oder Arten, die Nester zwischen Hauswänden bauen, sollte man etwas dagegen unternehmen.

 

Wir helfen gerne weiter

Haben Sie ein Insektennest gefunden? Gerne helfen wir Ihnen bei der Bestimmung oder Vermitteln jemanden der bei Bedarf das Nest entfernt oder umsiedelt.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
12 Jul 2017 - 16:11

Aktuelle Veranstaltung

Donnerstag, 24. August 2017
Die Wildstaudengärtnerei, Neumühle 2, Eschenbach
Entdecken Sie die Vielfalt einheimischer Pflanzen in der Wildstaudengärtnerei in Eschenbach.

Angebot

Den Kieselsteinen im Bach zuhören oder mit dem Förster den Borkenkäfer suchen. Die Erlebnissschule organisiert für Ihre Schulklasse den perfekten Ausflug in die Natur Ihrer Umgebung.