Sie sind hier

Lästlinge und Schädlinge im Garten

Löcher im Rasen, angefressene Setzlinge, Wespen auf dem Balkon - Zurzeit tummelt sich so einiges im Garten
  • Feldmaus (Bild: pixabay)
  • Spanische Wegschnecke (Bild: pixabay)
  • Deutsche Wespe (Bild: pixabay)
  • Blattläuse (Bild: pixabay)

Mäuse, Wespen und Blattläuse haben es diese Saison leicht. Denn das warme Frühlingswetter verschafft ideale Bedingungen für die Entwicklung von Populationen. Der Glaube, dass ein milder Winter die Schädlinge schont, ist falsch. Den meisten Arten schadet nähmlich mildes und freuchtes Wetter mehr als Frost. Einzig Schnecken leiden unter dem trockenen, milden Frühlingswetter. Beim ersten Regen erscheinen sie jedoch in Scharen und machen sich über die frisch gepflanzten Setzlinge her. Mäuse, Schnecken, Wespen und Blattläuse verursachen verschiedene Schadbilder. Im folgenden wird der unerwünschte Gast im Garten kurz beschrieben und auf umweltverträgliche Bekämpfungsmöglichkeiten hingewiesen.

Mäuse

Hier unterscheidet man zwischen Scher-, Feld- und Feldspitzmäusen, wobei letztere geschützt sind. Scher- und Feldmäuse sind Wühlmäuse und verursachen im Garten grosse Schäden an Kulturen (Frassschäden) und im Rasen (Wühlschäden).

Bekämpfung: Regelmässige Bodenbearbeitung und Entfernen von Ernterückständen, Förderung natürlicher Feinde, Einsatz von Mäusezaun und Schlagfallen. Andere Möglichkeiten mit nicht gesicherter Wirkung sind das Ausschwemmen der Gänge mit Wasser und der Einsatz von Windrädern und Glockenspielen, welche Geräusche erzeugen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erdschnecken

Erdschnecken kommen in verschieden Farbvariationen von hell- bis dunkelbraun, gelb, orange, grau bis schwarz vor. Die Schnecken können an Setzlingen und Jungpflanzen Totalschaden verursachen. Auch Blüten und Blätter meiden sie nicht.

Bekämpfung: Giessen der Pflanzen Morgens, Anbringen von Schneckenzaun, Einsatz von Nematoden und Enten.

Spanische Wegschnecke

Die Spanische Wegschnecke kommt in verschieden Farbvariationen von hell- bis dunkelbraun, gelb, orange, grau bis schwarz vor. Die Fusssohle ist weiss und der Schleim farblos. Die Schnecken können an Setzlingen und Jungpflanzen Totalschaden verursachen. Auch Blüten und Blätter meiden sie nicht.

Bekämpfung: Giessen der Pflanzen Morgens, Anbringen von Schneckenzaun, Einsatz von biologischen Schneckenkörnern (Ferramol® Schneckenkorn) und die Ansiedelung von Glühwürmchen (Lebensraum: Trockenmauern). Auch Igel, Kröten und Tigerschnegel ernähren sich von den spanischen Wegschnecken.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wespen

Von den verschiedenen Wespenarten, welche bei uns heimisch sind, können jediglich zwei Arten lästig werden. Dies sind die Gemeine und Deutsche Wespe. Diese werden von Fleisch und Süssgetränken angezogen und können als lästig empfunden werden. Gleichzeitig sind sie aber wichtige Schädlingsbekämpfer da sie Fliegen und Mücken jagen, um an ihrem Nachwuchs zu verfüttern.

Bekämpfung: Bevor Sie sich entscheiden, ein Wespennest zu entfernen, sollten Sie ausfindig machen, um welche Art es sich handelt. Da Wespen sehr nützliche Insekten sind, raten wir Ihnen, ein störendes Nest nicht zu bekämpfen, sondern umzusiedeln. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Falls eine Umsiedlung aufgrund des Neststandortes nicht möglich ist, raten wir Ihnen, mit einem Schädlingsbekämpfer Kontakt aufzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Blattläuse

Blattläuse sind nur wenige Millimeter gross und kommen in verschiedenen Farbvariationen vor. Durch ihre Saugtätigkeit entziehen sie der Pflanze wichtige Nährstoffe und scheiden Honigtau (Kot) aus. Dieser verschmutzt die Pflanzen und stellt ein idealer Nährboden für Pilze dar. Nicht zuletzt können durch Blattläuse zahlreiche Viren übertragen werden.

Bekämpfung: Es gibt eine Vielzahl von Nützlingen, welche Blattläuse effizient vertilgen: Marienkäfer, Florfliegenlarven, Schlupfwespen, Ohrwürmer. Solche Nützlinge kommen in einem ausgeglichenen Ökosystem natürlich vor. Sie können aber auch in verschiedenen Gartencenter bezogen werden. Zudem kann der Einsatz von Schmierseife und Brennesseljauche nützlich sein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
4 Jun 2020 - 08:57

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki, Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

 

Newsletter Anmeldung

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 22. August 2020
09.00 bis 12.00 Uhr
Udligenswil, Schützenhaus
Veranstalter: 
Naturschutzbetreuergruppe Meggerwald und Pro Natura Luzern
Gemeinsam pflegen wir eine verschilfte Naturschutzfläche im Moosried.

Angebot

Die Umweltberatung Luzern beantworten Ihre Frage neutral, kostenlos und schnell – telefonisch, per E-Mail oder vor Ort im Bourbaki Panorama innerhalb der Stadtbibliothek Luzern.