Sie sind hier

Setzlinge ziehen

Auch wenn zur Zeit noch Schnee liegen könnte: Für alle, die selber Setzlinge ziehen möchten, beginnt die Gartensaison bereits jetzt. Vor allem mediterrane Pflanzen brauchen genug "Vorlaufzeit", damit sie sich in unserem Klima entwickeln und Früchte tragen.
  • Hunderte Tomatenkeimlinge vor dem Pikieren
    Tomatenkeimlinge vor dem Pikieren
  • Schema: Selbst gebasteltes Keimlingstreibhaus aus einer PET-Flasche
    Schema: Selbst gebasteltes Keimlingstreibhaus aus einer PET-Getränkeflasche

In den Gärtnereien läuft gerade die Setzlingsproduktion an. Ab Mitte Februar werden Peperoni, Blumenkohl und Broccoli in Anzuchtschalen gesät, damit im Mai bereits gut entwickelte Setzlinge ins Freiland oder in grosse Balkonkübel gepflanzt werden können.

Eigenes Saatgut ist wertvoll

Die Vielfalt bei den Kulturpflanzen ist stark zurückgegangen, im Handel finden wir nur noch wenige Standard-Sorten. Deshalb ist es besonders wertvoll, wenn wir eigenes Saatgut vermehren können: von alten, seltenen oder besonderen Sorten. Mit dem Tauschen von Saatgut im Freundeskreis oder an einer Saatgutbörse kann man das persönliche Repertoire noch etwas anreichern oder der eine oder andere Tipp zum guten Gedeihen abholen.

Kaufen kann man alte und spezielle Sorten auf Märkten oder bei spezialisierten Gärtnereien.  

Selber Setzlinge anziehen

Wer keine Setzlinge kaufen möchte, kann sich Zuhause auf der Fensterbank als Gärtner versuchen. Dazu muss man eine Aussaatschale oder ein beliebiges flaches Gefäss (ca. 5 cm tief) mit Aussaat- oder Komposterde befüllen.

Säen

Auf den Saatgut-Briefchen gibt es jeweils eine kurze Anleitung, wie tief die Samen in die Erde gesteckt werden sollen. Nach dem Säen darauf achten, dass die Erde immer gut feucht ist. Je nach Pflanze, die man sät, dauert es 3 - 20 Tage bis die ersten Blätter sichtbar sind.

Pikieren

Nach gut einer Woche werden die kleinen Pflänzchen pikiert. Das heisst, sie werden umgepflanzt, damit sie nicht zu dicht beieinander wachsen und sich gegenseitig konkurrenzieren. Die frisch umgepflanzten Setzlinge sind nicht so robust. Bei mangelnder Luftfeuchtigkeit oder zu wenig Licht welken die kleinen Pflanzen schnell. Ein kleines Treibhaus aus einer leeren PET-Getränkeflasche sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit um das Pflänzlein immer hoch bleibt und man nicht so oft giessen muss.

Damit die kleinen Pflänzchen nicht zu schnell in die Höhe sprießen, hilft ein mehrmaliges Drehen am Tag. Die Pflänzchen sollten nach dem Pikieren an einen möglichst hellen Platz gestellt werden. Am besten wäre ein Platz in einem gut isolierten Gewächshaus. Wer kein Gewächshaus hat, sollte lieber bis Mitte März mit der Setzlingsanzucht warten. Im März sind die Tage schon wesentlich länger, die Sonnenstrahlen kräftiger und das Licht auf der Fensterbank ausreichend. Bevor man die Setzlinge auspflanzt ist Abhärtung wichtig. Man stellt sie an eine geschützte Stelle ins Freie, nur wenn Nachtfröste drohen nimmt man sie wieder hinein. Nach etwa einer Woche sind sie dann bereit um ausgepflanzt zu werden. 

Saatkalender

Welche Pflanzen am besten wann angezogen werden erfährt man in einem Saatkalender oder direkt auf der Verpackung der Samen.

Zuletzt geändert 
15 Jan 2020 - 09:23

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

Aktuelle Veranstaltung

Montag, 24. August 2020
17.15 bis 19.45 Uhr
Münzgasse 4, 6102 Malters
Veranstalter: 
Bioterra Luzern-Innerschweiz
Eigene schmackhafte Beeren für Geniesser und Geniesserinnen

Angebot

Aktuell informiert mit wenig Papier und aktuellem Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt direkt in Ihren Posteingang.