Sie sind hier

Blumen schenken

"Sag's mit Blumen." Doch es wäre gut, sich vorher ein paar Gedanken zur Blütenpracht zu machen - Duft und Farbe sind nicht die einzigen Kriterien bei der Auswahl.
  • Kind schenkt seiner Mutter ein Vergissmeinnicht.
    Blumen sind ein starkes Symbol und ein wunderschönes Geschenk.
  • Blumenstrauss mit Bisam-Hyazinthen

Blumen sind wunderschön. Kaum jemanden lässt die bunte Blütenpracht kalt. Bei Blumen ist es nicht anders als beim Gemüse und bei Früchten. Nachhaltiger Blumenkonsum ist möglich wenn man ein paar Punkte beachtet: entweder Blumen selber pflücken oder anpflanzen, oder wenn man sich für Gewächse aus dem Handel entscheidet, sollte man auf Herkunft und umweltfreundliche Produktion achten. Dann ist die Freude am Blütenschmuck nachhaltig. 

Schnittblumen kaufen

Für die Produktion einer einzigen Rose werden im Winter in Holland rund 3 kg CO2 ausgestossen - die Gewächshäuser werden stark beheizt. Besser schneiden die Rosen aus Kenia ab, welche trotz Flugimport pro Stück nur 200 g CO2 Ausstoss verursachen - aber hochgerechnet auf einen Blumenstrauss hinterlässt auch dieses Produkt beachtliche ökologische Spuren. Wer die Rosen nur im Sommer kauft, wenn sie auch in Europa ohne Beheizung blühen, ist bezüglich CO2-Fussabdruck noch besser aufgestellt. Mit anderen Blumen, wie zum Beispiel Tulpen verhält es sich gleich. Am besten wählen Sie Blumen aus biologischem Anbau von der Region und achten beim Kauf auf die Saison. 

Blumen selber pflücken

Vom Bauernhof

Viele Bauernbetriebe bieten die Möglichkeit an, Blumen selber zu schneiden. Gerade Tulpen können so günstig, frisch und umweltfreundlich gekauft werden. Im Sommer wird das Angebot um Löwenmäulchen, Gladiolen, Sonnenblumen und viele weitere Arten erweitert. Dabei ist die Blume aus biologischem Anbau umweltfreundlicher als diejenige aus konventionellem Anbau. 

Wiesenblumen und Gräser

Wer es wild mag, sollte sich die Zeit für einen Spaziergang nehmen und unterwegs Wiesenblumen pflücken. Rasch eingestellt, halten sie mehrere Tage. Wichtig ist, dass nur einzelne Blumen vom Wegrand her herausgepickt werden. Die Wiese gehört jemandem, sie soll nicht zertrampelt werden. Das Pflücken von geschützten Arten (z. B. Orchideen) und in Schutzgebieten ist natürlich tabu. 

Besonders schön und lange haltbar sind Gräser. Wer mal einen Gräserstrauss macht, erkennt erst die Vielfalt, die uns umgibt. In der Schweiz wachsen 220 Süssgräserarten.

Blütenzweige

Im Winter und Frühling bevor sich die ersten Wiesenblumen ans Licht trauen, besteht die Möglichkeit, Zweige von Sträuchern und Bäumen abzuschneiden. Im Wasser in der warmen Stube eingestellt, werden die Knospen schnell grösser und verbreiten innerhalb weniger Tage ein wahres Frühlingsgefühl. Geeignet sind Kirsche, Forsythie, Apfel, Birne, Kornelkirsche oder Schwarzdorn. Bevor man sich einfach an der nächsten Hecke zu schaffen macht fragt man um Erlaubnis. Einige Bauern verkaufen solche Zweige auch am Luzerner Wochenmarkt.

Blumen im Topf

Selber säen oder pflanzen

Viele Blumen kann man auch selber säen und auf der eigenen Fensterbank oder im Garten ziehen. Aussaatkalender verraten, welche Blumen wann gesät werden und wie schnell sie das erste mal blühen. Sonnenblumen und Vergissmeinnicht eignen sich sehr gut als Geschenk.

Im Winterhalbjahr können Zwiebelblumen wie Hyazinthen oder Amaryllis in der eigenen Wohnung zum Blühen gebracht werden. Bei der Wahl von Blumenzwiebeln und Saatgut sollte man biologisch prooduzierter Ware bevorzugen. Bei der Erde achtet man darauf, dass sie keinen Torf enthält. 

Topfblumen kaufen

Beim Kauf von Blumen im Topf sollte man auf die Herkunft achten. Pflanzen die aus dem Freiland oder aus einem unbeheizten Gewächshaus stammen sollten bevorzugt werden, weil für ihre Anzucht massiv weniger Energie verbraucht wird als bei anderen Produkten. Daneben sollte man darauf achten, dass in der Erde kein Torf verwendet wurde, weil durch den Torfabbau Moore zerstört werden. Beim Kauf in der lokalen Gärtnerei kann man diese Aspekte direkt ansprechen, bei Grossverteilern kann man auf die jeweiligen Labels achten. 

Zuletzt geändert 
23 Nov 2020 - 13:22

Kontakt

 

Umweltberatung Luzern
öko-forum
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
6004 Luzern

041 412 32 32
Mail

 

Persönliche Beratung
Öffnungszeiten

Aktuelle Veranstaltung

Sonntag, 16. Mai 2021
9 bis 16 Uhr
Dorfplatz Escholzmatt
Veranstalter: 
UNESCO Biosphäre Entlebuch
Liebevolle Handwerkskunst, schmackhafte Regionalprodukte und eine riesige Auswahl an Jungpflanzen.

Angebot

Aktuell informiert mit wenig Papier und aktuellem Inhalt! Der Newsletter der Umweltberatung Luzern fliegt direkt in Ihren Posteingang.