Sie sind hier

Hilfe meine Fenster schwitzen!

Richtig lüften ist einer von vielen kleinen Massnahmen - gegen Schimmel, für tiefe Heizkosten und für eine langlebige Bausubstanz. Zeigen kleine Massnahmen nicht die erwünschte Wirkung, müssen bauliche Massnahmen ins Auge gefasst werden.
  • Schwitzende Fenster sind ärgerlich, lassen sich aber meist mit einfachen Mitteln verhindern.

Die kalte Jahreszeit ist zurück und damit ein leidiges Thema in vielen Wohnungen: Feuchtigkeit sammelt sich an den Fensterscheiben. Die Gefahr von Schimmel steigt akut. Mit verschiedenen Massnahmen kann man das Kondenswasserproblem in den Griff bekommen.

Einfache Massnahmen: Nachts Storen herunterlassen, kurzes stosslüften und Fenster nicht kippen

  1. Nachts die Storen herunterlassen! Damit wird die Fensteroberfläche durch die zusätzliche Isolation etwas wärmer. Damit kann die Luftfeuchtigkeit weniger rasch kondensieren.
  2. Einige Male pro Tag die Wohnung im Durchzug kurz (5 Minuten) im Durchzug lüften. Damit wird die Feuchtigkeit effektiv und rasch nach draussen gebracht.
  3. Fenster nie kippen, weil die warme Luft rasch abzieht, aber kein Austausch der Luft stattfindet.

Hygrometer für eine objektive Einschätzung

Mit einem Hygrometer, das Sie bei der Umweltberatung Luzern ausleihen können, lässt sich die Luftfeuchtigkeit messen und die Wirkung der Massnahmen überprüfen. Das Dauerlüften durch offene Kippfenster gilt es unbedingt zu vermieden. Dadurch kühlen sich Wände und Böden unnötig aus, was massiv höhere Heizkosten zur Folge hat.

Feuchtigkeitsquellen eliminieren

Reichen diese Massnahmen nicht aus, sollten mögliche Feuchtigkeitsquellen aufgespürt werden. Menschen, Geräte und Pflanzen geben schon viel Feuchtigkeit ab, weitere Quellen sollten vermieden werden:

  • Nach dem Baden oder Duschen sollte die Feuchtigkeit direkt durchs offene Fenster nach draussen entlüftet werden. Die Badezimmertür zur Wohnung erst nach einigen Minuten öffnen.  
  • Wäsche nicht in der Wohnung trocknen lassen.
  • Immer mit Deckel auf den Pfannen kochen und Dampfabzug von Beginn weg einschalten. 
  • Luftbefeuchter nur bei Bedarf einsetzen.

Bauliche Massnahmen

Führen einfachen Massnahmen nicht zum Ziel, müssen bauliche Massnahmen ins Auge gefasst werden. Wichtig ist, die Problematik der schwitzenden Fenster bei der Wahl der Massnahmen von Beginn weg zu berücksichtigen. Informieren Sie die Vermieterschaft oder nehmen Sie als Hausbesitzer mit der Energieberatung Luzern Kontakt auf. Sie vermittelt Ihnen einen professionellen Energiecoach, der Ihnen bei der Suche nach den richtigen Massnahmen hilft – sei es zum Beispiel beim Ersatz alter Fenster, beim Anbringen von zusätzlicher Aussenisolation oder beim Einbau einer kontrollierten Lüftung. Gleichzeitig erhalten Sie vom Energiecoach Informationen zu den aktuellen Förderbeiträgen für Sanierungen.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
9 Nov 2018 - 08:53

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 17. November 2018
10:00 - 17:00
Natur-Museum Luzern, Kasernenplatz 6
Veranstalter: 
Natur-Museum Luzern
Führungen, Spezialisten-Marktplatz, Kinderprogramm und Steinsammlung

Angebot

Die Umweltberater des öko-forums beantworten Ihre Frage neutral, kostenlos und schnell – telefonisch, per E-Mail oder vor Ort im Bourbaki Panorama innerhalb der Stadtbibliothek Luzern.