Sie sind hier

Die Umweltberater des öko-forums beantworten Ihre Frage neutral, kostenlos und schnell – telefonisch, per E-Mail oder vor Ort im Bourbaki Panorama innerhalb der Stadtbibliothek Luzern.
Gemeinden aus dem Kanton Luzern können für Umweltprojekte von einer kostenlosen Beratung profitieren. Die individuell auf die Bedürfnisse der Gemeinde abgestützte Beratung vereinfacht die Planung und eine erfolgreiche Kommunikation Ihrer Projekte.
Schulklassen, Firmen, Vereine oder Einzelpersonen können die neue Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen LU kostenlos besuchen.
Die Kanadische Goldrute blüht im Herbst in vielen Gärten. Leider wächst Sie in Naturschutzgebieten und verdrängt dort seltene Pflanzen.
Interessierte Personen können die Neophyten-News abonnieren und werden per Mail über aktuelle Themen rund um Neophyten informiert.
Beim Abfalltrennen gehören die Schweizer zur europäischen Spitze. Trotzdem braucht es immer noch Aufklärungsarbeit, damit der Abfall richtig entsorgt wird. Zehn Info-Tafeln unterstützen die Gemeinden bei der Senibilisierung der Bevölkerung.
Weniger Papier, mehr Inhalt! Die Umweltberatung Luzern fliegt neu direkt in Ihren Posteingang. Viel Spass bei unserem Newsletter
Dass belastete Luft krank machen kann, ist den meisten bewusst. Dass aber auch Lärm die Gesundheit beeinträchtigt, ist weniger bekannt.
Erdbeeren statt Farn? Trübeli statt Kirschlorbeer? Die Idee eines Naschgartens ist einfach und nachhaltig umsetzbar - irgendwo im öffentlichen Raum.
Leihen Sie kostenlos eine Wärmebildkamera aus und erfahren Sie mehr über Temperaturunterschiede in Ihrer Umgebung.
Der Medientext zum Thema exotische Problempflanzen steht bereit, damit Sie auf die Problematik von invasiven Neophyten aufmerksam machen können.
Medientexte, Inserate und Bilder stehen bereit, damit Sie auf die Umweltberatung Luzern aufmerksam machen können.
Welche exotischen Problempflanzen sollen prioritär durch die Gemeinde bekämpft werden? Der neue Leitfaden informiert Gemeinden und zeigt auf, wie die Gemeinde aktiv werden kann.
Im Rahmen des Unterhalts der Grünflächen sind viele Personen immer wieder mit exotischen Problempflanzen konfrontiert. Mit diesem Angebot schulen wir für Sie vor Ort Ihre Mitarbeitenden im Umgang mit Neophyten.
Seit 2005 besteht in der Zentralschweiz die Möglichkeit, Zivildienst im Bereich der Natur- und Landschaftspflege zu leisten. Von Mai bis November ist jeweils eine sechsköpfige Zivi-Gruppe im Dienst der Natur unterwegs.
Die Ausstellung «Exotische Problempflanzen» informiert zum Thema invasive Neophyten. Denn diese sind aus dem Garten zu entfernen und sollten nicht neu angepflanzt werden.
Mit fünf schaltbaren und einer dimmbaren Fassung können verschiedene Sparlampen verglichen werden.
An einem Modellhaus wird verdeutlicht, mit welchen Sanierungsmassnahmen Energie eingespart werden kann. Per Knopfdruck lassen sich verschiedene Informationen abrufen.
neophyt prunus laurocerasus officinalis kirschlorbeer
An der Standaktion Neophyten werden exotischen Problempflanzen in natura gezeigt. Poster, Bilder und diverse Informationsmaterialien helfen die Bevölkerung zu sensibilisieren und zu informieren.
Jeder Verlust einer Art oder eines Lebensraumes stört das Gleichgewicht des Ökosystems Erde. Drei Strassenspiele vermitteln diese Problematik auf kreative Weise.
Ohne Strom steht unser Leben still. Erfahren Sie, welche Bedeutung elektrische Energie für Ihr Leben hat und erleben Sie Strom dort, wo’s passiert: in der «Stromwelt CKW» in Rathausen (Emmen).
Das Exponat besteht aus fünf Säulen und illustriert den Energieverbrauch in der Schweiz von den Pfahlbauern bis heute.
Wollen Sie bei der Mobilität Kosten sparen und die Erreichbarkeit für Ihre Mitarbeitenden und Kunden verbessern? Dank dem Mobilitätsmanagement des Kantons Luzern können sich Unternehmen, Verwaltungen oder Schulen kostenlos beraten lassen.