Sie sind hier

Donnerstag, 15. März 2018
20 Uhr
Veranstalter: 
Natur-Museum Luzern

Vortrag: Arzneipflanzen für Tiere

Eine schweizerische Bestandsaufnahme zu traditionellen bäuerlichen Hausmitteln.

Tabs

Beschreibung

Seit Menschengedenken wurden Pflanzen- und andere Naturstoffe zur Therapie und vorbeugenden Behandlung von Erkrankungen bei Haustieren eingesetzt. Mitte des letzten Jahrhunderts wurden die lokalen, traditionell von Generation zu Generation weitergegebenen Therapiemethoden zunehmend verdrängt. Dieses Erfahrungswissen geriet vermutlich zu grossen Teilen unreflektiert in Vergessenheit. Andererseits kann man zurzeit kaum abschätzen, welche langfristigen Auswirkungen der aktuelle Einsatz grosser Mengen chemisch-synthetischer Medikamente in der Nutztiermedizin auf die Gesundheit des Menschen und die Ökologie seiner Lebensräume hat. Pflanzliche Stoffe weisen gegenüber chemisch-synthetischen Stoffen einige Vorteile auf, z.B. sind sie sehr gut biologisch abbaubar und die Gefahr von Resistenzbildung ist aufgrund ihres Vielstoffcharakters viel geringer. Ein Projekt des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau erfasste von 2010 bis 2016 das in der Schweiz noch vorhandene Erfahrungswissen zur Anwendung von Arzneipflanzen und Naturstoffen in Vorbeugung und Therapie von Nutztiererkrankungen. Michael Walkenhorst, der Leiter des Projekts, stellt an diesem Vortrag die Resultate vor.

Mit Michael Walkenhorst, Tierarzt, Forschungsinstitut für biologischen Landbau, FiBL, Frick

Eintritt frei für Mitglieder Freunde NML und Archäologischer Verein Luzern, Nichtmitglieder Museumseintritt

Donnerstag, 15. Februar 2018 - 15:19

Natur-Museum Luzern
naturmuseum@lu.ch

Beitrag

Angebot

Interessierte Lehrpersonen können den Rundbrief Umweltbildung abonnieren und werden per Mail über aktuelle Umweltbildungsangebote informiert.