Sie sind hier

Fruchtfliegen

Im Sommer ist Hochsaison vieler leckerer Früchte, aber auch lästiger Plagegeister. Mit einfachen Mitteln lassen sich Fruchtfliegeninvasionen vorbeugen oder wenn nötig beenden.
  • Fruchtfliegen

Fruchtfliegen lieben reifes bzw. überreifes Obst, denn es ist Nährboden ihrer Lieblingsspeisen. Fruchtfliegen ernähren sich nämlich nicht von den Früchten selbst, sondern von Bakterien, Schimmel- und Hefepilzen, die auf faulendem Obst wachsen. Ist nur frisches Obst vorhanden, "knabbern" die Fruchtfliegen das Obst an und infizieren es mit Bakterien- und Pilzsporen. Bei sommerlichen Temperaturen dauert es nur wenige Stunden und es gibt genug Nahrung für ganze Schwärme von Fruchtfliegen.

Fortpflanzung

Auch die Fortpflanzung läuft bei sommerlichen Temperaturen besonders rasch ab. Bei 25 °C dauert es gerade einmal neun Tage bis aus einem Ei eine ausgewachsene Fruchtfliege wird. Sind die Temperaturen noch höher, ist der Fortpflanzungszyklus noch kürzer.

Faulendes Obst vorbeugen

Die Haltbarkeit von Früchten lässt sich stark verlängern, wenn man Fruchtfliegen von ihnen fern hält. Am einfachsten geht dies mit einer Käseglocke oder einer Salatschüssel, die umgekehrt über die Früchte gestülpt wird. Noch besser wäre eine "Glocke" aus einem ganz feinen Netz, da die Früchte so zwar vor Fruchtfliegen geschützt, aber nicht luftdicht abgeschlossen sind.

Zu beachten gilt: Reife Äpfel, Aprikosen, Birnen, Pfirsiche, Nektarinen, Bananen und Tomaten geben Ethylen an ihre Umgebung ab. Ethylen ist ein Pflanzenhormon, welches Früchte (über-)reifen lässt. Wer etwas unreifes Obst gekauft hat, kann es neben eine der oben genannten Fruchtsorten legen. Bereits reifes Obst sollte aber nicht mit diesen Fruchtsorten zusammen gelagert werden, da es sonst schnell überreif wird.

Fruchtfliegen-Invasionen verhindern

Wer seine Früchte (und Gemüse) vor Fruchtfliegen schützt, hat den ersten Schritt zum Verhindern einer Invasion bereits getan. Gefährdet sind dann nur noch Kompost- und Abfalleimer. In den Sommermonaten empfiehlt es sich, kleinere Gebührensäcke zu verwenden und den Abfall jede Woche rauszustellen.

Frische Küchenabfälle sollte man nach Möglichkeit im Kühlschrank lagern. Um eine Fruchtfliegeninvasion im Komposteimer zu verhindern, muss er luftdicht verschlossen werden, was zu üblem Geruch führen kann. Ausserdem sollte man den Komposteimer so oft wie möglich leeren.

Zuletzt geändert 
12 Jan 2017 - 10:03

Aktuelle Veranstaltung

Sonntag, 24. Juni 2018
10-17 Uhr
Treffpunkt: von Haltestelle Friedental (Bus 18 oder 19) ausgeschildert
Der neu entstandene Grünraum zwischen Reuss und Rotsee ist nun für die Bevölkerung zugänglich.

Angebot

Die raffinierte Mausefalle, welche einfach zu handhaben ist.