Sie sind hier

Tiere im Garten

Gärten bieten Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren.
  • Der Schwalbenschwanz gehört zu den attraktivsten einheimischen Schmetterlingsarten und kann erfolgreich im Garten gefördert werden.

Sie haben Millionen von Tieren in Ihrem Garten. Der grösste Teil davon lebt im Boden und Sie werden diese kaum jemals zu Gesicht bekommen. Andere Arten können Sie dagegen gezielt anlocken, um sie zu beobachten und in Ihrem Garten dauerhaft anzusiedeln. Dies gilt speziell für Schmetterlinge, Wildbienen, Fledermäuse oder Amphibien.

Je strukturreicher ein Garten ist desto höher ist in der Regel die Anzahl der Arten

Durch die unterschiedlichen Zeiten zu welchen Pflanzen blühen, kommt eine zusätzliche Dynamik in den Garten - als Nahrungsquelle wie auch für das Auge. Nützlinge können sich ansiedeln und z.B. Blattläuse effektiv bekämpfen.

Ganz allgemeine Ratschläge zu Kleinstrukturen (Holz- und Laubhaufen, Lesestein-haufen, feuchte Stellen), Natursteinmauern, Weihern und Blumenwiesen finden Sie in unseren Broschüren.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
12 Jul 2017 - 14:30

Aktuelle Veranstaltung

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Gelfingen
Der Weissstorch brütet am Baldeggersee wieder fleissig. Wir stellen Storch und Schutzmassnahmen vor.

Angebot

Interessierte Lehrpersonen können den Rundbrief Umweltbildung abonnieren und werden per Mail über aktuelle Umweltbildungsangebote informiert.