Sie sind hier

Ausflugstipp - Safari

In der Schweiz gibt es über 60'000 verschiedene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Darunter ganz spektakuläre Tiere wie etwa die Tigerspinne, den Ameisenlöwen oder den Nashornkäfer. Eine Safaritour ist sogar im Stadtdschungel von Luzern möglich und erst noch kostenlos.
  • Spitzmaulnashorn und Nashornkäfer
    Beide sind selten - das Spitzmaulnashorn in Afrika, der Nashornkäfer bei uns in der Schweiz. © Ikiwander bzw. Bojars

In der Stadt Luzern wachsen gut 1'000 verschiedene, einheimische Pflanzenarten. Dazu kommen mehrere tausend Tierarten. Trotz dieser grossen Vielfalt kennen die meisten Menschen nur die besonders häufigen, grossen oder auffälligen Arten - zum Beispiel Stadttaube, Ratte oder Fuchs.

Safari in der Stadt

Die Voraussetzungen für eine Safari in Luzern sind günstig. An entdeckenswerten Lebewesen mangelt es bestimmt nicht. In der Publikationsreihe "Naturschauplätze" sind verschiedene sehenswerte Touren beschrieben. Es lohnt sich aber auch einfach mit Becherlupe und Insektennetz loszuziehen und in einer nahegelegenen Wiese nach Tieren zu suchen. Unvergessliche Erlebnisse sind garantiert.

Ameisenlöwen beobachten

Ein Beispiel für ein besonders interessantes Tier ist der Ameisenlöwe. Er lebt im sandigen Boden und baut kleine Trichter mit sehr steilen, rutschigen Wänden. Wenn eine Ameise am Rand des Trichters vorbei spaziert, bewirft er sie mit Sand, damit sie den Halt verliert und zu ihm in den Trichter stürzt. Nach zwei Jahren verpuppt sich der Ameisenlöwe und aus der Puppe schlüpft eine wunderhübsche Ameisenjungfer. Ameisenlöwen können Sie in der Stadt Luzern auf dem Fussweg zum Gütsch beobachten. Direkt unterhalb des "Känzelis" zwischen der dritt- und der viertobersten Kurve erleben Sie mit etwas Glück sogar eine Raubtierfütterung.

Ausrüstung

Im öko-forum gibt es, alles was es für eine spannende Safari braucht: Feldstecher, Nachtsichtgeräte, Fledermausdetektoren, Bestimmungsbücher, Insektenkescher. Die Ausleihe ist kostenlos.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
12 Jul 2017 - 12:49

Aktuelle Veranstaltung

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Gelfingen
Der Weissstorch brütet am Baldeggersee wieder fleissig. Wir stellen Storch und Schutzmassnahmen vor.

Angebot

Interessierte Lehrpersonen können den Rundbrief Umweltbildung abonnieren und werden per Mail über aktuelle Umweltbildungsangebote informiert.