Sie sind hier

Putzmittel

Ob als Geschirrspülmittel, Allzweck-, WC- oder Abflussreiniger – Putzmittel sind aus unseren Haushalten kaum mehr wegzudenken. Hier geben wir Ihnen Tipps zum richtigen Umgang mit Putzmitteln und stellen Ihnen ökologische Alternativen vor.

Der grosse Frühlingsputz steht an? Hier ein paar Tipps rund ums Putzen und wie dabei Mensch- und Umwelt geschont werden:

  • Zwischendurch-Putzen: alter Schmutz lässt sich schwerer entfernen.
  • Mikrofasertücher (o.ä.) ersetzen oft das Putzen mit Putzmitteln.
  • Putzmittel sparsam und vorschriftsgemäss verwenden.
  • Jedes überflüssige Produkt belastet Umwelt und Gesundheit.
  • Spezialmittel sind meist teurer, reinigen aber nicht zwingend besser.
  • Umwelt- und gesundheitsschonende Mittel wählen.
  • Gefahrensymbole beachten.
  • Schutzhandschuhe tragen.
  • Duftstoffe möglichst vermeiden.
  • Putzmittel unerreichbar für Kinder aufbewahren.
  • Nach dem Putzen: Hände mit milder Seife waschen und danach eincremen.
  • Putzmittelreste zur Drogerie/Apotheke bringen.

Entkalken: Nur bei einer Wasserhärte ab 17.8°fH muss von Zeit zu Zeit entkalkt werden.

  • Kaffeemaschine: Zwei Esslöfel Zitronensäure in einem Liter Wasser auflösen, in Wassertank füllen, halb durchlaufen lassen, abschalten, nach frühestens einer Stunde wieder einschalten. Danach gründlich mit Wasser nachspülen.
  • Teekessel, Wasserkocher, Tauchsieder: Wasser und Haushaltessig im Verhältnis 1:1 mischen (oder zwei Esslöffel Zitronensäure auf einen Liter Wasser) und auf das zu entkalkende Gerät geben, eine Stunde einwirken lassen, dann mit Wasser ausspülen.

Geschirrspüler:  Rotbraune Flecken (Flugrost) sind kein Materialfehler, er kann mit einem weichen Tuch entfernt werden. Sie können auch Alu-Kügelchen zu Hilfe nehmen:  Ein Stück Alufolie (Grösse A5) entweder längs falten (matte Seite nach aussen) oder zu einer Kugel formen und in den Besteckkorb geben. Für sehr hartnäckige Flecken gibt es spezielle Edelstahlputzmittel.

Polstermöbel: Ihre Polstermöbel stinken? Entweder gut auslüften oder ein altes Bettlacken mit einem Gemisch aus einem Liter Wasser und 1/8 Haushaltessig tränken und gut auswringen. Das Tuch auf die Polstermöbel legen und ausklopfen oder das getränkte Tuch über eine Bürste geben und die Möbel damit ausbürsten. Bei empfindlichen Materialien aufpassen.

Fenster: Gummiabzieher, Fensterleder und gut saugendes Zeitungspapier sind wie Mikrofasertücher ideal zur Fensterreinigung. Fensterputzmittel können Sie gut selbst mischen: Sprühflasche zirka 3/4 mit Wasser füllen und mit Haushaltessig ergänzen. Bei starken Verschmutzungen kann ein Spritzer Geschirrspülmittel beigegeben werden.

Flecken können generell in drei Kategorien eingeteilt werden:

  • Eiweiss-Flecken: Blut, Eigelb, Milch. Tipp: Immer kaltes Wasser verwenden.
  • Fett & Öl-Flecken: Tomatensauce, Fahrradschmiere, Make-up usw. Tipp: Im Notfall sofort mit Handseife, später mit Gallseife behandeln.
  • Pflanzenfarben-Flecken: Rotwein, Gras, Brombeeren, Kaffee usw. Tipp: Sofort mit Essig (hellem) oder Zitronensaft beträufeln!

Weitere Tipps Flecken:

  • Kaugummi: Eisstücke auflegen oder in Tiefkühltruhe geben bis der Kaugummi hart ist.
  • Stempelfarbe, Rost: mit Zitronensaft beträufeln, bei Rost heissen Zitronensaft verwenden!
  • Kerzenwachs: wiederholt zwischen saugfähigem Papier bügeln, mit Gallseife einreiben und waschen.

Aus der Fachdrogerie:

  • Gallseife (fest oder flüssig): Fleck stark befeuchten, mit nasser Gallseife einreiben, Kleidungsstück danach mit der Hand oder in der Waschmaschine auswaschen.  Waschmittel weniger hoch dosieren! Bei Seide oder Wolle flüssige Gallseife verwenden.
  • Meerschaumpulver (Magnesiumsilikat): Fettfleck mit Meerschaumpulver bedecken, einige Zeit einwirken lassen und ausbürsten. Spiritus beseitigt auch Fettflecken.
Zuletzt geändert 
19 Okt 2017 - 17:39

Aktuelle Veranstaltung

Dienstag, 26. Juni 2018
20.00 bis 21.30 Uhr
Renergia in Perlen
Veranstalter: 
Renergia Zentralschweiz AG,
Erleben Sie eine öffentliche Führung in der modernen Kehrichtverbrennungsanlage Renergia in Perlen.

Angebot

Interessierte Lehrpersonen können den Rundbrief Umweltbildung abonnieren und werden per Mail über aktuelle Umweltbildungsangebote informiert.