Sie sind hier

Paulownie

Von Städten ausgehend läutet eine Gefahr: Die Paulownie (Blauglockenbaum) schlägt ihre grossen Blätter bereits an kleinsten Freiflächen auf.
  • neobiota neophyt paulownie blauglockenbaum paulownia tomentosa
    Trotz Farbenpracht: Es läuten für die heimische Flora wenig erfreuliche Glocken. Der Blauglockenbaum droht sie zu verdrängen.
  • neobiota neophyt paulownie blauglockenbaum paulownia tomentosa
    Die Schösslinge der Paulownie sind gut an den grossen Blättern erkennbar. Die Pflanze wächst rasch und kann einheimische Arten verdrängen.
  • neobiota neophyt paulownie blauglockenbaum paulownia tomentosa
    Die Blüten der Paulownie kurz vor dem Blühen. Der Baum stammt ursprünglich aus Japan und China und wird oft auch Blauglockenbaum genannt..

Die Paulownie steht bislang noch auf der Beobachtungsliste (Watch-Liste) für invasive Neophyten. Es ist also von einem mittleren bis hohen Verbreitungspotenzial auszugehen. Obwohl die Paulownie also noch nicht auf der Schwarzen Liste steht, beginnt sie sich besonders in warmen Tieflagen auszubreiten. Die bis zu 15 Meter hohen Bäume stammen aus Japan und China. Sie wurden einst in Pärken angepflanzt, heute verwildert die Paulownie besonders im Süden schnell. Des raschen Wachstums und der grossen Blätter der Schösslinge wegen kann die Paulownie einheimische Arten verdrängen.

Das Bekämpfungsziel für diesen Neophyten im Kanton Luzern: Eine weitere Verbreitung ist zu verhindern!

Pflanzen Sie keine Paulownien neu an.

 

Name Paulownie / Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa)
Herkunft Ostasien
Blütezeit April bis Mai
Samenreife Im Herbst öffnen sich die braunen, verholzten Kapseln und entlassen pro Kapsel etwa 600 leichte Samen. Die Kapseln bleiben bis im nächsten Frühling am Baum hängen.
Vorkommen Die Paulownie wurde als Parkbaum im Siedlungsgebiet angepflanzt. Sie beginnt sich zunehmend unkontrolliert in Gärten und siedlungsnahen Wäldern auszubreiten.
Im Kanton Luzern gibt es bisher verzeinzelte Vorkommen; beginnende Ausbreitung in warmen Tieflagen.
Art der Verbreitung Die Paulownie verbreitet sich über Neuanpflanzungen und ihre Samen.
Gefahr

Natur
Durch das rasche Wachstum und die grossen Blätter können einheimische Arten verdrängt werden.

Bekämpfung

Auf Neuanpflanzungen soll konsequent verzichtet werden.

Triebe bis zur vollständigen Ermüdung der Pflanze ausreissen und im Kehricht entsorgen. Ausgewachsene Bäume ringeln.

Reissen Sie junge Pflanzen aus und entsorgen Sie diese mit dem Kehricht. Lassen Sie ausgewachsene Bäume professionell entfernen.

 

Verbotene Neophyten Invasive Neophyten
Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
11 Jul 2017 - 14:05

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 25. November 2017
Nähe Pilatus
Wir begeben uns auf die Spuren des Luchses.

Angebot

Die Kanadische Goldrute blüht im Herbst in vielen Gärten. Leider wächst Sie in Naturschutzgebieten und verdrängt dort seltene Pflanzen.
Interessierte Personen können die Neophyten-News abonnieren und werden per Mail über aktuelle Themen rund um Neophyten informiert.