Sie sind hier

Johannisbeere

Die Johannisbeere ist reich an Vitamin C und schmeckt erfrischend säuerlich. Der 1-2 m hohe Strauch ist einfach zu erkennen, die reifen Beeren hängen in Trauben von den Ästen der sommergrünen Pflanze.

Die Johannisbeere gehört zu den Stachelgewächsen und ist verwandt mit der Stachelbeere. Jedoch hat der  Strauch keine Stacheln. Das macht die ertragreiche Ernte um einiges einfacher. Verwildert findet man die Pflanze sehr selten in Auenwäldern oder an feuchten Standorten. Als Kulturpflanze ist die Johannisbeere in vielen Gärten Europas anzutreffen. Die Sortenvielfalt der Pflanze ist gross und vorallem bunt. Je nach Sorte erscheint die Pflanze mit weissen, rosaroten, gelben oder roten Beeren. Für die schwarzen Johnnisbeere, auch als Cassis bekannt, haben wir einen eigenen Beitrag erstellt. Beim Geschmack gilt die Regel: Je dunkler die Beere, desto herber im Geschmack. Bei Erbrechen soll der Saft oder der Genuss von Johannisbeeren die Beschwerden linderen, ausserdem hilft Johannisbeersaft als Stärkungsmittel gegen Fieber.

Blütezeit

April - Mai

Erntezeit

Juni - August (September)

Verwendung

direkt ab Strauch in den Mund, ins Müesli, ins Joguhrt

Kuchen

Konfitüre

Saft 

Deko

Zuletzt geändert 
11 Okt 2017 - 16:32

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 25. August 2018
14 bis 16 Uhr
Gärtnerei Homatt AG, 6017 Ruswil
Veranstalter: 
Bioterra
Saisonale Führung in der ProSpecieRara-Gärtnerei

Angebot

Erdbeeren statt Farn? Trübeli statt Kirschlorbeer? Die Idee eines Naschgartens ist einfach und nachhaltig umsetzbar - irgendwo im öffentlichen Raum.