Sie sind hier

Wärmepumpenboiler

Wärmepumpenboiler sparen rund zwei Drittel des Stroms gegenüber einem normalen Elektro-Wassererwärmer (Boiler). Das gilt auch beim Anschluss des Wasserspeichers an eine bestehende Wärmepumpe (Heizung).

Elektroboiler sind grosse Stromfresser im Haushalt. Sie sparen etwa zwei Drittel des Stroms, wenn Sie für die Warmwasseraufbereitung Sonnenkollektoren oder einen Wärmepumpenboiler verwenden oder wenn Sie den Wasserspeicher an eine bestehende Wärmepumpe (Heizung) anschliessen. Wärmepumpenboiler entfeuchten gleichzeitig die Raumluft und sie kühlen den Raum ab. Diese Effekte können gezielt ausgutzt werden z.B. im Trocknungsraum oder im Weinkeller. 

Wärmepumpenboiler gehören nicht in die Wohnung

Wärmepumpenboiler entziehen mit der eingebauten kleinen Wärmepumpe der Umgebung Wärme. Deshalb ist es wichtig, dass das Gerät nicht in einem beheizten Raum steht. Denn so würde einfach dem Raum die Heizwärme entzogen, welche durch die normale Heizung geliefert wird. Der Wärmepumpenboiler gehört in einen unbeheizten Keller oder Technikraum.

Teurer, aber trotzdem wirtschaftlicher

Die Mehrkosten bei der Anschaffung eines Wärmepumpenboilers machen Sie beim Betrieb der Anlage wett. Die laufenden Stromkosten werden massiv tiefer sein. Nach 15 Betriebsjahren haben Sie einiges an Geld gespart.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
26 Apr 2018 - 17:19

Aktuelle Veranstaltung

Mittwoch, 19. September 2018
18.00 bis 21 Uhr
Messe Luzern, Allmend
Veranstalter: 
Swissolar
Informationsanlass für Bauherren: Smarte Gebäude & Elektromobilität zahlen sich aus

Angebot

Im Kanton Luzern profitieren Privatpersonen und Firmen bei Fragen im Energiebereich von einem breiten Beratungsangebot.