Sie sind hier

Speiseresten

Speiseresten gehören aus hygienischen Gründen in den Kehricht und nicht auf den Kompost. Doch wohin mit den Speiseresten in Gastrobetrieben oder in Kleinsthaushalten, wo der Abfallsack längere Zeit im Haus bleibt?

Viele Gemeinden nehmen aus hygienischen Gründen keine Speiseresten in der Grünabfuhr entgegen. Dies ist unter anderem auch im Versorgungsgebiet von REAL in der Stadt und Agglomeration Luzern der Fall.

Speisenresten vermeiden

Um einen üblen Geruch im Abfallsack zu Hause zu vermeiden, sollten erst gar keine Speiseabfälle entstehen. Hilfreiche Tipps, wie Nahrungsresten vermieden werden können, finden Sie im Dossier Food Waste.

Speiseresten im Kleinsthaushalt

In Kleinsthaushalten wird der Abfallsack nur selten gewechselt. Anfallende Speiseresten können in einem Beutel im Gefrierfach gelagert werden. Sobald der Hauskehricht bereit gestellt wird, können diesem die gefrorenen Speiesereste beigefügt werden.

Speiseresten in der Gastronomie

Seit dem 1. Juli 2011 ist es verboten Speiseresten an Schweine zu verfüttern. Dadurch soll die Einschleppung von Tierseuchen vermieden werden. Seither dienen Speiseresten aus Restaurants und Grossküchen der Energiegewinnung und werden in Vergärungsanlagen entsorgt. Wer Speiseresten abgibt, hat sich zu vergewissern, dass der Abnehmer über die nötige Bewilligung verfügt. Entsprechende Auskünfte finden sich auf der Webseite des Veterinärdiensts des Kantons Luzern.

Das könnte Sie interessieren 
Zuletzt geändert 
3 Apr 2018 - 17:25

Aktuelle Veranstaltung

Samstag, 27. Oktober 2018
10 - 16 Uhr
Stadtbibliothek im Bourbaki Panorama
Veranstalter: 
öko-forum und Stadtbibliothek Luzern
Die gesamte Stadtbibliothek und das öko-forum werden am Reparaturtag zu einer grossen Werkstatt.

Angebot

Interessierte Lehrpersonen können den Rundbrief Umweltbildung abonnieren und werden per Mail über aktuelle Umweltbildungsangebote informiert.